Suche
  • Rechtschreibprüfung, Lektorat, Schreibworkshops
  • Johannes Flörsch
Suche Menü

Konfuzius sagt. Gedanken über die Kunst des wahren Sprechens

Wenn der Fürst von Wei dich erwartete, damit du das Land für ihn verwaltest, was würdest du zuerst tun?

Der Meister antwortete:

Ich würde auf jeden Fall zuerst die Sprache in Ordnung bringen.

Tsu-le sagte:

Was ich fragte, hat doch mit der Sprache nichts zu tun. Warum sollte die Sprache in Ordnung gebracht werden?

Der Meister darauf:

Wie schwerfällig du bist! Der Edle sollte sich, wenn von Dingen die Rede ist, die er nicht versteht, zurückhalten. Wenn die Sprache ungenau ist, stimmt das, was gesagt wird, nicht mit dem überein, was gemeint ist. Wenn aber das, was gesagt wird, nicht mit dem übereinstimmt, was wirklich gemeint ist, kann das, was getan werden soll, nicht ausgeführt werden. Deshalb gebraucht der Edle nur eine Sprache, in der man sich vollkommen klar ausdrücken kann.

(zitiert nach E. A. Rauter, Neue Schule des Schreibens)

Mehr zu Konfuzius: Die Macht des Wortes.

Und auch Laozi (auch Laotse geschrieben) hält einen Tipp in seinem Tao Te King parat.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.